MitReg22 - die Zweite

Nachdem der Start der MitReg22 vor Warnemünde in der letzten Woche mit Bravour die neue Saison eingeleitet hat, hat nun hoffentlich eine Saison begonnen, bei der Corona nur noch eine Nebenrolle spielen wird. Bei den Seglern spielt eigentlich auch eher das Wetter die größere Rolle.

Das haben dann alle Beteiligten bei der geplanten zweiten Wettfahrt am 25.05. wieder mal vorgeführt bekommen. Der Tag entwickelte sich mit gutem Segelwind, der kaum erwarten ließ, dass er zu Startzeit deutlich abflauen würde. Die richtige Startliste für den Kängurustart zu erwischen, brauchte wohl irgendwie hellseherische Fähigkeiten. Die Startliste passte dann zum Glück erstmal auch zu den Verhältnissen in der Startphase- es wurde weniger und weniger Wind. Quasi alle startenden Yachten kamen nicht so richtig vom Start weg und blieben nach dem Start nahe beieinander und keiner kam in der ersten knappen Stunde aus den Molen heraus. Die Vor- und Nachteile aus den einzelnen Startzeiten der Yachten entsprechend ihrer Handicaps gingen in der Flaute unter. Mit dem Start der letzten Yacht wurde dann aber klar, dass die angekündigte Gewitterfront auch die MitReg ergreifen würde. Das war dann der unmissverständliche Hinweis und Anlass die Wettfahrt abzubrechen, das sportliche Kuddelmuddel zu beenden und allen Teilnehmern zu ermöglichen, rechtzeitig in den Hafen zu kommen und die Böen mit angekündigten Bft. 8 mit einer Falsche Bier in der Hand zu „genießen“. Auch wenn keiner wirklich gesegelt war, hatten doch alle und nicht zuletzt auch der Wettfahrtleiter das gute Gefühl, es wenigstens versucht zu haben und zum richtigen Zeitpunkt die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Letztlich ist alles heil geblieben und alle können sich auf die 3. Wettfahrt in der nächsten Woche freuen.