Geschichte des WSC

Der Warnemünder Segel-Club e.V. wurde 1925 gegründet und gehört damit zu einem der ältesten Segelvereine Rostocks. Die Geschichte des deutschen Segelsports hat er maßgeblich mitgeprägt. . Auch wurde die Entwicklung des Segelsports vor der Warnowmündung entscheidend vom WSC mitgetragen. So gelten die im Juli 1926 mit Beteiligung des WSC vor Warnemünde veranstalteten Verbandswettfahrten, an denen auch die kaiserliche SY METEOR teilnahm, als erste Warnemünder Woche.

Nach Kriegsende 1945 kamen auch die Segler aus Warnemünde nur schwer wieder auf die Beine. Doch Dank ihrer privilegierten Lage direkt an der Ostsee ging es schnell bergauf, der Segelsport wurde wieder gepflegt.

Mehrfach nahm man dem WSC das Clubhaus, 1954 auch den „Knurrhahn-Stander“, die begrenzte Freiheit wurde im Rahmen der Möglichkeiten genutzt. In diesen Jahren entwickelte sich auf der Mittelmole ein starkes Zusammengehörigkeitsgefühl einer kleinen, verschworenen Gemeinschaft. Aus dieser Basis heraus rekrutierten sich dann auch die nach deutschem Vereinsrecht vier notwendigen Mitglieder, die im März 1990 den WSC von 1925 wieder reaktivierten.

Heute präsentiert sich der WSC mit über 200 Mitgliedern – davon knapp 50 Kinder und Jugendliche – als einer der kleinen Vereine in Deutschland, der jedoch eine der größten deutschen Segelwochen alljährlich organisiert und sich damit international bestens positioniert hat.